Special Sale! Sparen Sie vom 1. bis zum 31. Juli 2021 bei uns!  Sie erhalten 30% auf alle Artikel mit dem Code:  Special30 

Übergangsjacken - Warum wir immer eine dabei haben

14. Juli 2021   Fashion Tipps, Mode Online-Shop, lässige Mode , Jacken, Mode, Modeblog, Fashiontrends , Fashionwacky, Übergangsjacken, Fashion , Online-Shop, Damenmode

Übergangsjacken - Warum wir immer eine dabei haben



Übergangsjacken sind ein fester Bestandteil der Modewelt


Es gibt Zeiten, in denen wir unbedingt eine Jacke brauchen. Natürlich im Herbst und Winter und an Regentagen. Sobald die Temperaturen zweistellig werden und die Sonne wärmer scheint, bleiben Wintermantel und Anorak im Schrank und es braucht eine dünnere Alternative. Die sogenannten Übergangsjacken.

Jacken zum Wohlfühlen


Kennen Sie das Gefühl, sich ohne Jacke "nackt" zu fühlen? Manchmal fehlt einfach etwas, obwohl Sie eigentlich ohne Jacke aus dem Haus gehen könnten, weil die Temperaturen schon angenehm sind. Trotzdem greifen wir zu einer Jacke, um uns darin einzuwickeln. Sie scheint uns vor den Blicken anderer Menschen zu schützen, gibt ein wenig Sicherheit und versteckt eventuelle Problemzonen. 

Übergangsjacken schützen vor Zugluft, Nieselregen und auch vor direkter Sonneneinstrahlung. In den meisten Fällen ist es jedoch das Gefühl, eingehüllt und verborgen zu sein, das wir lieben und auf diese Weise ausdrücken. Besonders lange und leichte Jacken haben es uns angetan, die den Körper umspielen und wie ein Umhang verbergen, was sich nicht auf den ersten Blick zeigen will. Diese Jacken werden vor allem von den Modebegeisterten der Ü50 geschätzt, da ihre weiten und schwingenden Schnitte Bequemlichkeit bei jeder Bewegung garantieren.

Etwas für die Seele


Auch die Werbung hat Übergangsjacken für sich entdeckt. Wenn Sie eine Protagonistin sehen, die sich mit einem Kaffee auf der Couch in einen langen Mantel oder eine Jacke kuschelt, werden auch Sie sofort das Verlangen nach etwas haben, das sich um ihre Schultern schmiegt. Der Mantel steht für ein Schutzelement für die Psyche, mit dem Sie nur das von sich zeigen müssen, was sie möchten. Der Rest bleibt im Verborgenen. 

Selbst viele Kinder lassen in der Schule gerne ihre Übergangsjacken an, weil sie sich dadurch "sicherer" und geborgener fühlen. Es geht also nicht nur um den physischen Schutz vor Regen und Wind - Übergangsjacken tun auch der Psyche gut, wenn man etwas von sich verstecken will oder schützen möchte.

Der richtige Schnitt macht es


Zu den Übergangsjacken lassen sich verschiedene Schnittformen zählen, wie beispielsweise der klassische Trenchcoat, leichte Steppjacken, ein Blouson und auch eine dickere Strickjacke. Während Winterjacken und -mäntel vor eisiger Kälte, Schnee und Sturm schützen, geht es bei Übergangsjacken mehr um das Wohlgefühl. Im Frühling sind die Morgentemperaturen noch frisch, während es nachmittags bei Sonnenschein keine Jacke mehr braucht. Ein dicker Anorak ließe sich in diesem Fall nirgendwo verstauen, eine dickere Strickjacke oder ein leichter Mantel passen dagegen in jeden Rucksack oder lassen sich unkompliziert über dem Arm tragen. 

Durch Übergangsjacken können Sie Ihre Garderobe aufwerten, kombinieren und sogar Highlights setzen. Erinnern Sie sich noch an den Trend der langen Blazer mit den Schulterpolstern? Was "darunter" getragen wurde, war überhaupt nicht wichtig. Diese bis über das Gesäß reichenden Übergangsjacken konnten Bauch und Taille kaschieren, ließen die Person optisch größer wirken und wurden mit unterschiedlichen Reversformen und Knopfvarianten zu einem Modeobjekt der besonderen Art. Dazu brauchte es nur noch eine Kette mit großen Perlen und die typischen Creolen der achtziger Jahre und fertig war der perfekte Look.

Jeans im Trend


Im Gegensatz dazu sind Jeansjacken zeitlos im Trend. Sie müssen lediglich ein Fabel für dieses Material haben. Übergangsjacken aus Jeansstoff werden meist im klassischen Stil angeboten, der entweder bis zur Taille reicht oder über die Hüfte geht. Wenn Sie es moderner und auffälliger lieben, ist ein Jeansmantel zu empfehlen. Ungefüttert erfüllt er alle Bedingungen, die an Übergangsjacken gestellt werden. Er lässt sich hervorragend kombinieren, ist einfach zu reinigen, lässt sich auch an kühlen Sommerabenden tragen und ist bis auf den Winter in jeder Jahreszeit einsetzbar.

Lederjacken - für immer zeitlos


Lederjacken sind aus keiner Moderichtung wegzudenken. Ob als Kurzjacke mit Knöpfen oder Reißverschluss, hüftlange Jacke mit oder ohne Gürtel, Blouson oder Ledermantel - Leder vereint in jedem Schnitt Natürlichkeit mit einer gewissen Eleganz. Geschmeidiges Nappaleder hält im Frühling und Herbst warm und lässt sich auch bei Unternehmungen tragen, die bis in die sommerlichen Nachtstunden dauern. Dabei findet sich durch die unterschiedlichen Lederstärken für jeden Liebhaber das Passende. Viele dieser Übergangsjacken dienen ausschließlich als modische Accessoires und stechen durch eingearbeitete Reißverschlüsse, Nieten oder Beschläge hervor. Diese Übergangsjacken kommen verspielt, rustikal oder feminin daher und finden in jedem modischen Bereich ihre begeisterten Abnehmer.

Regenjacken


Es gab eine Zeit, in der die gelben Regenjacken mit dem blauen Futter Kult waren. Eigentlich war das Material zu steif, die Form Kapuze war nicht optimal und vom Einheitslook ganz zu schweigen. Aber dieses Modell hatte einfach seine Zeit und eroberte aus unauffindbaren Gründen die Modewelt von einem Tag auf den anderen. Bis seine Zeit vorüber war. 

Heute sind es leichte und wasserabweisende Textilien, die zu Regenjacken verarbeitet werden. Kinder und Erwachsene, die Aktivitäten im Freien lieben, schwören auf diese Übergangsjacken. Ob mit Blümchenmuster oder in knalligen Farben, Regenjacken sind praktische Übergangsjacken, die Kinder beim Spielen im Regen schützen und sich leicht reinigen lassen. Ein Wisch und schon sind die Jacken wieder einsatzbereit. Ohne Waschen und aufwändiges Trocknen.

Blousons - die schlichte Variante der Übergangsjacken


Die Grundform dieser Übergangsjacken ist Ihnen sicher bekannt. Ein leichter Oberstoff, der mit einem Innenfutter versehen wird, sorgt bei milden Temperaturen dafür, dass Sie sich geborgen und geschützt fühlen. Blousons haben einen geraden Schnitt, reichen in den meisten Fällen bis zur Taille, besitzen meist Taschen und werden mit einem Reißverschluss geschlossen. Gehobenere Modelle sind mit einer Kapuze ausgestattet, die sich in manchen Fällen im Stehkragen der Jacke verstauen lässt. 

Blousons bieten viel Bewegungsfreiheit und liegen mit einem Gummibund nur an der Handgelenken und im Taillenbereich am Körper an. Diese Übergangsjacken eignen sich perfekt für Kinder, da sie eine Nummer größer gekauft werden können und trotzdem perfekt passen. Die Gummibündchen sorgen für den Halt der Ärmel, sodass die Jacke mehr als eine Saison getragen werden kann. 

Sie haben also die Wahl. Sind Sie der praktische Typ, der sich vor den Witterungsverhältnissen des Frühlings schützen will? Oder wollen Sie ein paar Pfunde kaschieren? Oder Ihren freien Geist mit einer passenden Jeansjacke unterstreichen? Mit Leder können Sie definitiv nichts falsch machen, weil es zeitlos ist. Und Übergangsjacken aus der Hippie-Zeit werden in regelmäßigen Abständen modern. Sie können also nichts falsch machen. Sehen Sie sich bei uns um und lassen Sie sich einfach inspirieren. Sie werden fühlen, welche Übergangsjacken zu Ihnen passen und von Ihnen getragen werden wollen. Haben Sie Mut, sich für etwas Neues zu entscheiden. Auch für die Übergangsjacken gibt es nicht nur eine Saison im Jahr.